B1 festigt Platz 2 mit Heimsieg gegen Grabenstetten   TSV Wolfschlugen - TSV Grabenstetten 32:30 (20:16)
3. Dezember 2022

B1 festigt Platz 2 mit Heimsieg gegen Grabenstetten TSV Wolfschlugen - TSV Grabenstetten 32:30 (20:16)

Die Jung-Hexenbanner kamen gegen die "Höllablitz" gut ins Spiel und führten nach fünf Minuten bereits 4:1. Das Heimteam kontrollierte das Spiel über nahezu die gesamte erste Hälfte und in der 20. Minute schoss Wolfschlugen erstmalig eine 7-Tore Vorsprung heraus. Leider schlichen sich aber noch vor dem Pausenpfiff Unkonzentriertheiten beim Torabschluss ein und das Team von der schwäbischen Alb konnte unnötigerweise noch auf 20:16 verkürzen.

Auch nach dem Wechsel schien Wolfschlugen das Spiel im Griff zu haben, doch der Schein trog und plötzlich kippte das Spiel, weil die Hexenbanner klarste Chancen nicht mehr im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Die Gäste schafften in der 41. Minute den 25:25-Ausgleich und gingen fünf Zeigerumdrehungen vor Schluss sogar erstmals in Führung. Wolfschlugen blieb ruhig, glich postwendend aus und ging seinerseits wieder mit 30:29 in Führung. Die abschließende Auszeit sollte nochmal etwas Ruhe ins Spiel bringen und die Hexenbanner konnten letztlich einen verdienten Sieg einfahren und damit Platz 2 mit 11:3 Punkten festigen. Zum Jahresabschluss steht jetzt am Samstag, 10.12., um 11:00 Uhr noch ein weiteres Heimspiel gegen die HSG Ermstal an.

 

Es haben gespielt: Lukas Wilhelm, Julius Binner; David Walter (7), Lucas Scheufele (6), Lasse Schäfer (7/2), Mattis Wittmann (2), Janis Biebl (2), Aaron Rißmann, Moritz Ambacher (2), Michael Ocker (1), Nils Becker (5)


B1 mit Heimsieg auf Platz 2!   TSV Wolfschlugen - HSG Owen-Lenningen 29:27 (14:11)
27. November 2022

B1 mit Heimsieg auf Platz 2! TSV Wolfschlugen - HSG Owen-Lenningen 29:27 (14:11)

Die Jung-Hexenbanner hatten gegen die Spielgemeinschaft aus dem Lenninger Tal leichte Anfangsprobleme, in die Partie zu kommen, und haben nach etwas mehr als drei Minuten bereits vier Tore kassiert (2:4). Zwei Zeigerumdrehungen später konnte man ausgleichen und das Spiel war nun ausgeglichen und wogte auf Augenhöhe hin und her. Dank einer erneut starken Torwartleistung auf Seiten der Wolfschlüger und durch Tore von David Walter (2x) und Lucas Scheufele konnte man sich erstmals um drei Tore auf 14:11 absetzen, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Dieser 3-Torevorsprung hatte zunächst Bestand, aber die Gäste wehrten sich weiterhin verbissen, u.a. mit einer Manndeckung, und blieben dran. Durch eine deutliche Steigerung in der Deckung und schön herausgespielte Tore, welche meist durch unseren starken Rechtsaußen Mattis Wittmann erfolgreich abgeschlossen wurden, erspielten sich die Hexenbanner einen zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Vorsprung (26:21, 41. Min.). Doch zwei HSG-Tore in Folge zwang Wolfschlugen zu einer Auszeit (43. Min.), um Ruhe ins Spiel zu bringen. Dies gelang und mit einem weiteren Sieg kletterte die B1 auf Platz 2.

 

Es haben gespielt: Lukas Wilhelm; David Walter (7), Luca Solimando, Lucas Scheufele (3/1), Lasse Schäfer (2/1), Mattis Wittmann (9), Mats Bruder, Mattes Zorn, Aaron Rißmann (1), Moritz Ambacher (3), Michael Ocker (1), Nils Becker (3)


B1 verschenkt Punkt gegen Tabellenführer   TSV Wolfschlugen – SV Vaihingen 31:31 (16:16)
13. November 2022

B1 verschenkt Punkt gegen Tabellenführer TSV Wolfschlugen – SV Vaihingen 31:31 (16:16)

In einem wahren Krimi haben unsere Jung-Hexenbanner eine deutliche Führung gegen den körperlich überlegenen Tabellenführer aus Stuttgart in den letzten Minuten verspielt und mussten am Ende noch froh sein mit der Punkteteilung.

Zu Beginn hatten die Gäste leichte Vorteile, aber dann verlief die erste Hälfte aufgrund einer guten Abwehr– und Angriffsleistung der Hexenbanner absolut ausgeglichen. Über 5:5 (10. Min.) und 9:9 (15. Min.) konnte Lasse Schäfer seine Farben erstmalig mit zwei Toren (12:10, 17. Min.) in Front werfen. Absetzen konnte man sich aber nicht, sodass man mit 16:16 in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel war Wolfschlugen voll da und baute seine Führung schnell auf fünf Tore (37. Min., 25:20, Mattis Wittmann) aus. Vaihingen reagierte und nahm unseren 10-fach Torschützen David Walter in Manndeckung. Dies zeigte Wirkung und das Spiel wurde zunehmend hektischer, weil Geduld und Cleverness bei den Gastgebern fehlten. Dennoch erarbeitete man sich weiterhin schön herausgespielte Torchancen, aber es fehlte plötzlich auch das Schussglück, sodass die Gäste drei Minuten vor Schluss zum 30:30 ausgleichen konnten und 50 Sekunden später sogar in Führung gingen. Die Hexenbanner schafften den Ausgleich zwar noch, hatten aber noch zwei lange Minuten des Bangens zu überstehen und die Trainer waren erleichtert ob der guten und geschlossenen Mannschaftsleistung Ihrer Jungs, auf welcher sich aufbauen lässt.

 

Es haben gespielt: Lukas Wilhelm; Mattis Wittmann (5), Lasse Schäfer (7/1), Nils Becker (2), Mattis Zorn (1), Mats Bruder (1), David Walter (10), Aaron Rißmann (3), Moritz Ambacher (2), Michael Ocker

 


Sieg Nr. 3 - B1 erzittert sich verdienten Auswärtssieg! mJB1: TSV Grabenstetten – TSV Wolfschlugen 28:29 (15:12)
5. November 2022

Sieg Nr. 3 - B1 erzittert sich verdienten Auswärtssieg! mJB1: TSV Grabenstetten – TSV Wolfschlugen 28:29 (15:12)

Unter sehr schwierigen Vorzeichen und ohne vier (Lasse Schäfer - krank, Lucas Scheufele - verletzt, Mattis Zorn und Nils Becker – beide Urlaub) und mit einem krankheitsbedingt angeschlagenen David Walter mussten unsere Hexenbanner auf der rauen Alb antreten bei den „Höllablitz“ in Grabenstetten. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die eingesprungenen Magnus Stephan, Felix Pesch und Eric Schäfer (zusammen 10 Tore) sich nahtlos einfügten. Ebenso hatten Spieler, die bislang zu weniger Spielanteilen kamen, die Chance, ihr Können zu zeigen. Diese hat insbesondere Moritz Ambacher genutzt, mit schönen Toren und cleveren Anspielen an seine Mitspieler.

Die Partie begann ausgeglichen und in der 16. Minute stand es 8:8. Jetzt konnte sich Grabenstetten erstmalig absetzen und führte in der 23. Minute erstmalig mit fünf Toren (14:9), weil Wolfschlugen entweder am gut haltenden Torhüter der Gastgeber oder oftmals am Pfosten scheiterte und so zahlreiche Chancen ausließ. Mit 15:12 ging es dann in die Kabine.

Hochmotiviert kamen die Jung-Hexenbanner aus der Kabine und spielten in der Folgezeit ihre technische Überlegenheit aus. Torhüter Lukas Wilhelm kam nun immer besser ins Spiel und entschärfte zahlreiche Bälle, und die durch Michi Ocker und Luca Solimando gut organisierte Abwehr zog den Höllablitz den Zahn. In der 36. Minute ging Wolfschlugen erstmalig in Führung (18:19) und baute diese auf sechs Tore aus (46. Minute, 23:29). Wer gedacht hatte, das Spiel sei gelaufen, sah sich aber eines Besseren belehrt, denn unnötige Zeitstrafen für Wolfschlugen und Fehlwürfe taten ihr Übriges, sodass Grabenstetten 51 Sekunden vor Schluss auf ein Tor (28:29) verkürzen konnte. Auch der abschließende Angriff der Wolfschlugener konnte nicht im Gehäuse der Gastgeber untergebracht werden, sodass Grabenstetten nochmals in Ballbesitz und zu einer 100%igen Torchance kam, welche Lukas Wilhelm bravourös entschärfte und anschließend im Jubel seiner Mitspieler unterging.

 

Es haben gespielt: Lukas Wilhelm; David Walter (7), Luca Solimando (1), Mattis Wittmann (4), Magnus Stephan (3), Eric Schäfer (2), Mats Bruder, Felix Pesch (5), Aaron Rißmann, Moritz Ambacher (4), Michael Ocker (3)


mJB1: Rot-Weiß Neckar – TSV Wolfschlugen 29:16 (13:8)
23. Oktober 2022

mJB1: Rot-Weiß Neckar – TSV Wolfschlugen 29:16 (13:8)

Die Neckartäler waren von Beginn an hellwach und ehe sich die Hexenbanner umsahen lag man
schnell mit 0:3 (5. Min.) im Rückstand. Obwohl man sich auf die aggressive, offensive Deckung der
Gastgeber vorbereitet hatte, biss sich unser Team die Zähne aus und es gab kaum ein Durchkommen.
Beim Stand von 6:2 in der 9. Minute sah sich Wolfschlugen gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen.
Überhastete Angriffe in Kombination mit einem sehr schlechten Rückzugsverhalten wurden zwar
angesprochen, aber leider nicht abgestellt, sodass es in der 17. Minute bereits 12:5 für Rot-Weiß
stand. Ein kurzer 3:0-Lauf für unsere B1 schürte die Hoffnung, dass noch was gehen könnte, aber die
Gastgeber sorgten bis zum Pausenpfiff wieder für klare Verhältnisse (14:8).
Auch nach der Pause wurde es nicht besser. Wolfschlugen rieb sich auf, vergab zahlreiche
Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik und fand an diesem Tag einfach keine Mittel, die souveränen
Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. In der 42. Minute lag man erstmalig mit zehn Toren in
Rückstand (22:12) und das Spiel war längst entschieden. Letztlich setzte es eine deutliche 29:16
Niederlage für die Hexenbanner und es blieb nur die Gratulation an die Gastgeber zu einem
hochverdienten Sieg.
Fazit: Schaut nach vorne, Jungs, und zieht die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel!
 
Es haben gespielt: Lukas Wilhelm; Luca Solimando, Mattis Wittmann (2), Lasse Schäfer (6/1), Nils
Becker (1), Mattis Zorn, Mats Bruder, David Walter (3), Lucas Scheufele (1), Aaron Rißmann (1),
Moritz Ambacher (2), Michael Ocker